Bandagen für Pferde

Bandagen für Pferde haben meist eine Länge zwischen 3 m und 4 Meter. Sie werden zur Fixierung von Bandagierunterlagen am Pferdebein benötigt. Allerdings kann man sie auch ohne Bandagierunterlage verwenden. Dies ist jedoch nicht so empfehlenswert, da Bandagierunterlagen als eine Art Puffer dienen und das Ganze somit besser abpolstern. Beim Reiten werden Bandagen jedoch meist solo am Pferdebein verwendet. Die Solo-Verwendung sollte aber geübt werden und jeder der noch nie Bandagen beim Pferd angelegt hat, sollte dies immer erst unter fachkundiger Aufsicht üben. Bei falschem Bandagieren kann man sonst auch schnell Schaden anrichten. Bei zu festem Anlegen der Bandagen am Pferdebein kann man die Blutzirkulation behindern. Bandagiert man zu locker können sich die Bandagen bei der Bewegung des Pferdebeines leicht lösen. Auch dies kann für das Pferd gefährlich werden, wenn es dadurch in Panik gerät.

Manche Pferdebesitzer verwenden auch beim Transport Ihres Pferdes im Pferdehänger keine Transportgamaschen, sondern Bandagen in Kombination mit großen Bandagierunterlagen. Diese Kombination sitzt beim Transportieren des Pferdes sicherer am Pferdebein als Transportgamaschen. Dies ist gerade bei unruhigen Pferde, die sich gerne selbst treten optimaler. Transportgamaschen könnten in diesem Fall leichter vom Pferd nach unten getreten werden.

Materialien für Bandagen

Es gibt Wollbandagen, die man gerne zum Bandagieren in der Box verwendet. Zum Reiten eignen sich idealerweise eher Elastikbandagen. Diese lassen sich aufgrund der Elastizität sicherer am Pferdebein fixieren.

Auch bei medizinischer Versorgung von Verletzungen am Bein, wie z.B. offenen Verletzungen, kann es notwendig sein einen Verband am Pferdebein zu fixieren. Auch hierfür werden idealerweise Bandagen verwendet.

Wie wickelt man Bandagen?

Man setzt das Ende der Bandagen unterhalb des Karpalgelenks vorne oder unterhalb des Sprunggelenks hinten an und wickelt “wendeltreppenartig” nach unten bis unterhalb des Fesselkopfes, fixiert diesen und wickelt anschließend wieder genauso nach oben.